via:mento_ocean

Programmbausteine

Für die Mentees umfasst via:mento_ocean mit der individuellen Mentoring-Beziehung, Seminarangeboten und Netzwerkaktivitäten drei zentrale Programmelemente. Diese werden durch Vorbereitungs- und Reflexionsangebote ergänzt.

Mit der gewählten Struktur lehnt sich via:mento_ocean eng an das universitätsweite Mentoring-Programm via:mento der CAU Kiel an.

Da mit IMAP, dem Integrated Marine Postdoc Network, im Exzellenzcluster "Ozean der Zukunft" bereits ein aktives Postdoc-Netzwerk in den Kieler Meereswissenschaften besteht, wird die thematische Ausrichtung der Programmbausteine "Seminare" und "Netzwerkaktivitäten" eng abgestimmt. Gemeinsame Veranstaltungen sind angedacht.

 

Individuelle Mentoring-Beziehung

Die Beziehung zwischen der Programmteilnehmerin (Mentee) und einer erfahrenen Wissenschaftlerin bzw. einem erfahrenen Wissenschaftler (Mentorin bzw. Mentor) steht im Mittelpunkt des Programms. Sie soll strukturiert und hierarchiefrei sein und auf die Bedürfnisse der Mentee abgestimmt den regelmäßigen Erfahrungsaustausch und individuelle Beratung zu Aspekten der Karriereplanung ermöglichen. In der Mentoring-Beziehung wird dabei auf das Erfahrungswissen der Mentorin bzw. des Mentors zurückgegriffen.

Jede Programmteilnehmerin schlägt selbst eine Wunschmentorin bzw. einen Wunschmentor vor. Diese Personen werden dann entsprechend angefragt. In der Regel kommen die Mentorinnen und Mentoren nicht aus Kiel und die Mentees reisen zum Arbeitsort ihrer Mentorin oder ihres Mentors. Bei anfallenden Reisekosten ist die finanzielle Unterstützung möglich.

Empfohlen werden ca. 4 persönliche Treffen im Mentoring-Tandem während der Programmlaufzeit, so dass sich ein etwa vierteljährlicher Rhythmus ergibt.

 

Seminare und Qualifizierung

In begleitenden Seminaren und Trainings werden Schlüsselqualifikationen für die wissenschaftliche Karriere vermittelt. Die Themen werden von den Mentees im gemeinsamen Kick-Off Workshop festgelegt. Das mögliche Themenspektrum umfasst die Felder Kommunikation, Führung und die individuelle Karriereentwicklung bis hin zu Berufungstrainings.

 

Netzwerkaktivitäten der Mentees

Informelle Netzwerktreffen der Mentees geben Raum für den regelmäßigen Erfahrungsaustausch untereinander und ermöglichen den Aufbau eines Netzwerks der teilnehmenden Wissenschaftlerinnen.

Ergänzend werden thematische Angebote gezielt auf die Informations- und Diskussionsbedarfe der Programmteilnehmerinnen abgestimmt. Themen können u.a. Drittmittelförderung, wissenschaftliche Doppelkarrieren oder die Vereinbarkeit von wissenschaftlicher Karriere und Familie sein. Auf diesem Weg findet zusätzlich die Vernetzung mit Expertinnen und Experten statt.

 

Ergänzende Vorbereitungs- und Reflexionsangebote

Für die Mentees werden u.a. ein Kick-Off Workshop zum Kennenlernen und zur Vorbereitung auf die Mentoring-Beziehung sowie ein Halbzeitbilanz- und ein Abschlusstreffen durchgeführt. Diese Bestandteile geben Raum für die Reflexion des Programmverlaufs. Der Austausch untereinander bietet die Möglichkeit, von individuellen Erfahrungen mit der Mentoring-Beziehung zu berichten und von anderen Mentees Anregungen für die Zusammenarbeit im Mentoring-Tandem zu bekommen.

Kontakt

  • Dr. Marta Chiarinotti
    Gleichstellungsreferentin
    Projektkoordination via:mento_ocean
    Christian-Albrechts-Platz 4, Raum 1402d
    24118 Kiel


    Tel.: 0431/880-1018
    E-Mail: mchiarinotti@gb.uni-kiel.de

Kalender

« Dezember 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Ozean der Zukunft

  • Logo_Future Ocean

Forum Mentoring e.V.

FM_Logo1klein_rgb.png

via:mento_ocean ist Mitglied im Forum Mentoring e.V., dem Bundesverband für Mentoring in der Wissenschaft in Deutschland und orientiert sich an den Qualitätsstandards des Forums